Abschluss Aktion "Zukunftszeit" in Berlin

161.663 Stunden für Demokratie und Toleranz

Am 16. und 17. September 2017 feierte der BDKJ-Bundesverband in Berlin den Abschluss der Aktion "Zukunftszeit - Gemeinsam für ein buntes Land". Insgesamt 161.663 Stunden für Demokratie und Toleranz wurden in den Stundenzähler des BDKJ eingetragen!

Bilder und weitere Informationen zum "Abtakt" der Aktion Zukunftszeit HIER


 

 

Wir sammeln weiter bis zum 16. September!

Seit unserem Start der Aktion "Zukunftszeit" am 17. März 2017 wurden "Zukunftszeit-Stunden" mit Aktionen gegen Menschenfeindlichkeit und für die Integration von Geflüchteten gesammelt.

Schon Mitte Mai war das bundesweite Ziel von 35.000 Stunden Engagement für ein buntes und tolerantes Deutschland zu sammeln, erreicht.

„Wir freuen uns riesig, dass innerhalb von nur zwei Monaten unser für September gestecktes Ziel erreicht wurde, die 35.000 Stunden zu sammeln. Diese Zahl entspricht der Dauer einer Legislaturperiode. Die jungen Menschen haben damit gezeigt wie sie sich ihr Land nach der Bundestagswahl wünschen: Vielfältig, weltoffen und solidarisch“, erklärt die BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier bei der Hauptversammlung des Dachverbands in Altenberg.

Ursprünglich sollten die Zukunftszeit-Stunden bis zur Bundestagswahl zusammen kommen. „Das Ergebnis macht deutlich, wie stark sich Jugendverbände gegen Menschenfeindlichkeit und für Vielfalt einsetzen“, ergänzt der Bundespräses Pfarrer Dirk Bingener. „Die Aktion "Zukunftszeit" bietet eine Plattform, dieses Engagement sichtbar zu machen und damit ein klares Zeichen für Demokratie, Solidarität und Toleranz zu setzen.

Die erreichten 35.000 Stunden zeigen uns: Da geht noch mehr.

Wie viele Legislaturperioden können wir bis 16. September schaffen?

DESHALB sammeln wir weiter!


Mai 2017 - Zukunftszeit auf dem Odeonsplatz in München

Und so schaut's aus - Aktion Zukunftszeit

  • In den ersten acht Wochen wurden bereits 300 Aktionen eingetragen.
  • Auch zahlreiche Gruppen außerhalb der katholischen Jugendverbände beteiligten sich daran.
  • Die Aktionsformate sind dabei sehr vielfältig. Es fanden Diskussionen am Lagerfeuer, beim Grillen oder auf dem Podium mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Kirche statt.
  • Auf Ferienfreizeiten, bei Kicker-Turnieren, interkulturellen Stadtrallyes oder Kochabenden wurden der Austausch und die gegenseitige Begegnung von jungen Menschen mit und ohne Fluchthintergrund gefördert.
  • In Gottesdiensten und auf einer Jugendwallfahrt machten sich zudem viele Jugendliche für Toleranz und Frieden stark.

    Alle Aktionen sind auf der Übersichtskarte auf www.zukunftszeit.de eingetragen.

Download "Zukunftszeit"

Arbeitshilfe Zukunftszeit
PDF Größe ca. 9 MB

Kurzbeschreibung Aktion Zukunftszeit
PDF Größe ca. 125 KB

Kontakt

Dr. Stephanie von Luttitz

Diözesanvorsitzende
fon 089. 48 092 - 2312
stephanie.von.luttitzbdkjorg